30 April 2009 ~ 4 Kommentare

Deutsche Bank mit Internetrelaunch

Das Privat- und Geschäftskundenportal der Deutschen Bank hat einen Relaunch erfahren. Erster Eindruck: positiv.

Der neue Auftritt macht auf mich einen sehr aufgeräumten Eindruck. Auf der Startseite fällt die Produkt-Navigation besonders ins Auge. Die befindet sich jetzt in der Bildmitte und wurde optisch ansprechend komplett in Flash umgesetzt. Suchmaschinen hätten damit als alleinige Navigation allerdings große Probleme. Vielleicht gibt es auch deshalb noch zusätzlich die bekannte klassische Navigation am linken Bildschirmrand.

Girokonto und Passivprodukte können direkt Online abgeschlossen werden. Wenn der Anwender Gefahr läuft, die Online-Verkaufsstrecke vorzeitig zu verlassen, wird er durch durch ein Pop-Up auf eine Hotline-Nummer aufmerksam gemacht, die ihn beim Abschluss unterstützen möchte. Dieses Pop-Up hat allerdings das Design einer Windows-Fehlermeldung und hat mich zunächst eher verwirrt statt unterstützt. Da gibt es eine bessere Umsetzung bei der Citibank.

Pop-Up beim Verlassen der Verkaufsstrecke

Pop-Up beim Verlassen der Verkaufsstrecke

Trotz der diskutablen Umsetzung dieser Box wird eins schnell klar in diesem Auftritt: Kundennähe wird groß geschrieben. So erhält der Besucher auf jeder von mir aufgerufenen Seite Hilfestellungen zur Kontaktaufnahme in Form einer Kontakt-Infobox (Telefon-Hotline, E-Mail, Filialsuche). Das suggeriert Nähe und Erreichbarkeit. Die Inhalte u. Darstellung der Kontaktbox varieren dabei kontextbezogen etwas.

Ein weiteres Plus ist die neue Seitenstruktur, die viel Ballast abgeworfen zu haben scheint. Davon überzeugt man sich am besten über die clever konstruierte Sitemap (lässt sich leider nicht verlinken, da als Layer über der Seite).

Interessanterweise wurde auf den Trend multi-medialer Produktvideos verzichtet. Zumindest habe ich keine gefunden.

Als verwirrend empfinde ich allerdings noch das Domain-Konzept der Bank. Unter www.deutsche-bank.de wird die Konzern-Seite der Bank aufgerufen. Das Privatkundenportal ist direkt nur über den Zusatz /Start, also www.deutsche-bank.de/start erreichbar.
Es ist wahrscheinlich, dass die meisten Neukunden die Marke in die Browserzeile eingeben und dann zunächst auf der Konzern-Seite landen. Von dort ist die Überleitung aber zum Privat- und Geschäftskundenportal nicht optimal gelöst. Hier könnten Interessenten buchstäblich “verloren gehen”.

Alternativ wenn Google als Zugangsweg gewählt wird, gibt es auch einige Überraschungen. Unter dem Suchbegriff “Deutsche Bank” rankt die neue Privatkundenseite erst auf Platz 3 der Suchergbnisse. Das allein wäre nicht so schlimm, nur überraschenderweise wird einem dort die URL www.deutsche-bank-24.de für das Privatkundenportal präsentiert. Deutsche Bank 24 – war da nicht mal was? Sicherlich nicht die vertrauensstiftendste URL für Nichtkunden.

Wirklich unschön ist aber, dass User, die über diesen Weg dann doch die Privatkundenseite erreicht haben, nicht mehr den “Zurück-Button” im Browser benutzen können. Dies stellt nicht nur eine Bevormundung des Users dar, sondern dürfte auch Google nicht erfreuen.

Der Design-Relaunch wurde von der Agentur SinnerSchrader umgesetzt. Aufgrund der klaren Linie und der Kundenfokussierung finde ich ihn sehr gelungen. Beim Domain- und SEO-Konzept sehe ich jedoch noch Handlungsbedarf.

Update 02.05.2009: die URL “Deutsche-Bank-24.de” wurde aus den Suchergebnissen entfernt. Die Privatkundenseite rankt auf Platz 2 und der “Zurück-Button” lässt sich nun auch benutzen. Ob die Entwickler hier mitgelesen haben? ;-)

Was halten Sie von dem neuen Internetauftritt der Deutschen Bank? Über Meinungen in Form von Kommentaren würde ich mich sehr freuen!

Ähnliche Artikel:


Autor:  Thomas Hönscheid berät und unterstützt Finanzdienstleister bei der Neukundengewinnung über das Internet. Bis vor kurzem leitete er das Marketing der OnVista Bank und des Finanzportals OnVista.de. Bei einer großen Genossenschaftsbank war er für klassisches Marketing und Website-Management verantwortlich.


4 Kommentare zu “Deutsche Bank mit Internetrelaunch

  1. mickoz 4 Mai 2009 um 15:44

    “Auf der Startseite fällt die Produkt-Navigation besonders ins Auge. Die befindet sich jetzt in der Bildmitte und wurde optisch ansprechend komplett in Flash umgesetzt. Suchmaschinen hätten damit als alleinige Navigation allerdings große Probleme.” – Das Geheimnis liegt “unter” dem Flash. Ein Blick in den Source Code lohnt sich! ;-)

  2. Thomas Hönscheid 4 Mai 2009 um 21:34

    Stimmt! Also auch in dem Punkt eine gelungene Umsetzung. Schade nur, dass ich keinen Screenshot von der Google-Ergebnisseite gemacht habe.

    Beste Grüße, Th. Hönscheid

  3. Ohlerich 26 Mai 2009 um 10:26

    Interessant finde ich, dass die Deutsche Bank und Sparda-BW ähnlichen Konzepten folgen,
    obgleich die Institute unterschiedliche Produktbandbreiten und Zielgruppen haben:
    – Beide starten mit plakativen Themen und Tiefeneinstiegen gleich auf der Startseite,
    – beide machen von dem Konzept der schnellen Verteilung gebrauch (http://www.deutsche-bank.de/pbc/pk-konto_karten-einstieg.html vs. https://www.sparda-bw.de/vorsorge-und-zukunft.php)
    – beide bauen die Produktinformationen in ‘gefühlten 1-Seitern’ (mit TABS) auf
    – und beide schaffen kurze, plakative Wege zum Antrag mit Ähnlichen Metaphern.

  4. Thomas Hönscheid 6 Juni 2009 um 22:54

    Hallo Herr Ohlerich, die Informationsarchitektur der beiden Seiten ist in der Tat sehr ähnlich. Diese Angebotsschaltflächen sind aber auch echt gut (z.B. http://www.ford.com). Beide Banken könnten sich aber im Bereich der Usability noch verbessern. In der Navigation würde ich statt den Produkt(fantasie)namen generische Bezeichnungen verwenden. Nichtkunden dürften mit Produktbezeichnungen wie TopZins Sparen, db Immo Flex, SpardaCapital und SpardaMultiPlan genau sowenig anfangen können wie Google. Dort wird nach Girokonten, Baufinanzierung, Sparbriefen, Festgeld und Ansparplänen gesucht;-)


Kommentar hinterlassen