15 Mai 2011 ~ 5 Kommentare

DSGV-Kampagne “Giro sucht Hero”

Werbung für Finanzprodukte ist in der Regel nicht besonders innovativ. In der Bildsprache haben wir es häufig mit glücklich dreinschauenden Menschen zu tun. Gerne mal am Strand (Targobank) oder ein Tuch wird weggezogen, das den Blick auf manifestierte Träume freigibt (Deka).

Regelmäßig erfrischend anders ist da die Werbung der Sparkassen und auch die der LBS. So ist die Werbung mit den Fähnchen (08/15 Bank) für mich eines der besten Beispiele für eine humorige Finanzwerbung mit erstklassigen Erinnerungswerten. Und die Sparkasse legt mit einer weiteren erstklassigen Kampagne nach.

Bei “Giro sucht Hero” treten zwei Testimonials (Joko Winterscheidt & Klaas Heufer) in einen fiktiven Wettkampf um einen Sparkassen-Werbevertrag (in der Zielgruppe “Battle” genannt). Dazu müssen die beiden während der 3-monatigen Kampagnenlaufzeit 5 ziemlich abstruse Aufgaben bewältigen. Über den Sieger entscheiden die User, die permanent für die beiden voten können.

Mit der ersten Aufgabe sollte das bekannte Sparkassen-Jingle “Wenn’s um Geld geht …” neu interpretiert werden. Klaas, der etwas feingeistigere, lässt ein schrilles Orchester im DSDS-Stil casten, während Joko das Jingle mit Sprengstoff vertont. Das ist schräg!

Kampagne überzeugt
Die vom DSGV und Jung von Matt/Spree entwickelte Kampagne überzeugt mich in allen Bereichen. Zunächst wurden mit Klaas und Joko zwei Testimonials gewählt, die in der Zielgruppe sehr bekannt und akzeptiert sind. Die beiden sind MTV-Moderatoren und haben dort eine eigene Show, in der sie im Prinzip das gleiche machen, wie nun im Auftrag der Sparkassen. Das passt!

Dazu ist die Kampagne wunderbar crossmedial umgesetzt. Basis ist eine Microsite und eine Facebook-Fanpage, auf denen 5 sehr aufwändig gestaltete Filme zu sehen sein werden (zur Zeit ist erst der erste Aufgaben-Film live). Flankierend sind im Fernsehen (hauptsächlich ProSieben) Werbespots zu sehen, die jeweils auf die aktuellen Aufgaben der beiden Testimonials Bezug nehmen. Die Kampagne ist also nicht starr angelegt, sondern wird dynamisch gesteuert.

Eine weitere gute Idee bei der Umsetzung ist die soziale Komponente der Kampagne. So spendiert der DSGV dem Verein “Junge Helden” für jedes Facebook-Like 1 €. Der Verein, der über das Thema Organspende aufklärt, kann auf diesem Weg bis zu 100.000 € erhalten. Das soziales Engagement und das mit den Votings verbundene Gewinnspiel gut ankommen, beweisen bereits jetzt schon 35.000 Facebook-Fans.

Potentialkunden verlassen die Sparkassen
Bei den jungen Kunden ist die Sparkasse zwar traditionell stark, jedoch haben die Sparkassen in meiner Wahrnehmung das Problem, dass diese beim Berufseinstieg der Institutsgruppe in vielen Fällen den Rücken kehren. In dieser Zeit endet die Gebührenbefreiung und die Potentialkunden ziehen weiter in Richtung der kostenfreien Angebote.

Diesen Trend möchten die Sparkassen umdrehen. Dazu werten Sie das Girokonto mit Zielgruppen-affinen Mehrwerten wie kostenlose Musik-Downloads, Kino-Rabatte etc. auf und bepreisen das bisher kostenlose Produkt. Die junge Kundschaft soll so an kostenpflichtige Leistungen herangeführt und immunisiert werden gegen die Gratisangebote der Wettbewerber.

Soweit die Theorie. In der Praxis gibt es ganz alltägliche Probleme in der Umsetzung. Wie andere Verbände auch, kann der DSGV nur Impulse setzen. Der Vertrieb muss vor Ort in der Sparkasse stattfinden. Und hier offenbart sich das Problem, denn nicht immer ziehen alle Sparkassen vorbehaltlos mit.

Weiterführende Links:
Kampagnen-Microsite mit allen Videos
Facebook-Fanpage mit schon 35.000 Fans

Ähnliche Artikel:


Autor:  Thomas Hönscheid berät und unterstützt Finanzdienstleister bei der Neukundengewinnung über das Internet. Bis vor kurzem leitete er das Marketing der OnVista Bank und des Finanzportals OnVista.de. Bei einer großen Genossenschaftsbank war er für klassisches Marketing und Website-Management verantwortlich.


5 Kommentare zu “DSGV-Kampagne “Giro sucht Hero”

  1. Birger 16 Mai 2011 um 11:16

    “Dazu werten Sie das Girokonto mit Zielgruppen-affinen Mehrwerten wie kostenlose Musik-Downloads, Kino-Rabatte etc. auf.”

    Interessant. So hat jeder seine eigene Vorstellung, was die Zielgruppe erwartet. Ich möchte an dieser Stelle ein gutes und günstiges Finanzprodukt und keine Musik-Flatrate.

    Daher würde mich eine Music-Flatrate bei einem Girokonto nicht reizen. Ganz im Gegenteil. Ich würde mich noch fragen, ob das Produkt an sich so schlecht ist, dass man versucht, den Kunden mit artfremden Services zu ködern?

  2. Der Rebländer 17 Mai 2011 um 09:00

    Also, für mich ist eindeutig Klaas der Sieger, dank seines wunderbar schrägen Orchesters, vor allem den Headbanger finde ich überragend. Habe mich köstlich amüsiert.

    Die “Fähnchenwerbung” habe ich schon klasse gefunden, aber diese Nummer ist mal wieder was ganz anderes. Es ist immer erfrischend wenn jemand den Mut hat ausgetretene Pfade auch mal zu verlassen und was neues ausprobiert. Das schaut man sich an und zappt nicht weg. Mutig, mutig für eine Bankenwerbung, das hat für mich Kultcharakter.

    Zum Glück haben auch die Volksbanken Raiffeisenbanken vor einiger Zeit den mehr als abgenutzten “freien Weg” verlassen und die Werbung mit der “Jeder hat etwas das ihn antreibt” Kampagne persönlicher gestaltet und dazu noch eine ansprechende Musikuntermalung gewählt. Mal sehen was den kreativen Köpfen noch so einfällt.

  3. Thomas 8 Juni 2011 um 20:19

    Vielen Dank für Eure Kommentare! Mittlerweile sind zwei weitere Videos freigeschaltet. Sehr gut gefallen mir die beiden auch wieder als Gefahrensucher in “Das Derby” :-) Weiter so !

  4. Tobias 10 Juni 2011 um 15:15

    @Birger: Genau das gleich habe mir auch gedacht. Wenn man ein gutes produkt hat muss man keine Give-Away mit dazu geben.

    Gut kann man das am Beispiel Apple sehen, welche nicht mals Rabatte geben – ein klarer Innovater.

    Eine Bank sollte mit Attributen wie Zinsen/kostenfreies Konto werben und nicht mit einer Flatrate :-)

  5. Kalle 14 November 2011 um 10:25

    “Das Derby” hatte mir auch besonders gut gefallen – echt Top!


Kommentar hinterlassen