01 Februar 2009 ~ 2 Kommentare

Sparkassen-Marketing 2009

Ich glaube, man muß kein Hellseher sein, um vorauszusehen, dass es einen Paradigmenwechsel im Kampf um den Privatkunden geben wird. Nach den Pleiten im Investmentbanking ist spätestens jetzt das klassische Privatkundengeschäft wieder en vogue. Die Deutsche Bank will 300.000 neue Kunden gewinnen, die Citibank, HypoVereinsbank, Commerzbank und andere starten neue Kampagnen und auch die Sparkassen wollen nicht länger als Neukundenlieferanten weitermachen. Im Gegenteil, diese haben durch die Kapriolen um Kaupthing Edge, Parex und Fortis unerwarteten Rückenwind erhalten.

Für 2009 haben sich die Sparkassen einiges vorgenommen. Es sollen wieder Marktanteile hinzu gewonnen werden. Dazu passt, dass der DSGV jüngst die geforderte Eigenkapitalrendite von 15% auf 6-8% mehr als halbiert hat. Allerdings bei einer konstanten Cost-income-Ratio von 60%. Mit einer niedrigeren Renditeerwartung können auch Zugeständnisse bei der Marge gemacht werden.  Das gibt Spielraum in der Preispolitik. So werden die Sparkassen vielleicht bald auch in der Liga der kostenlosen Girokonten mitspielen.

In einem Interview erläutert der Leiter Marketing/Kommunikation des DSGV, Lothar Weissenberger die neue Strategie (5/2009 w&v). Danach sollen die Werbeausgaben konstant gehalten und der Media-Mix angepasst werden.
Ich vermute bei den anderen Playern eher schrumpfende Marketing-Budgets, so könnten die Sparkassen mit einem höheren Werbedruck einen kleinen Vorteil verbuchen. Wurde zuletzt (sehr erfolgreich) Markenpflege betrieben, werden ab sofort eher Vertriebsthemen auf dem Zettel stehen. Aktuell ist eine TV-Kampagne für das Sparkassen-Girokonto gestartet, die auf sehr humorvolle Weise wirbt (Jung von Matt/Spree).

Außerdem soll das Marketing-Budget zukünftig stärker cross-medial ausgerichtet werden. So wird Online also sicher ein großes Thema sein und der DSGV hat sogar auch Mobile Marketing im Visier, um die unterschiedlichen Kundengruppen zu erreichen.

Den Großen unter den Sparkassen wird das Recht sein. Diese liefern schon jetzt einen harten Wettbewerb und haben sich zumeist schon früher als die anderen nach alternativen Strategien umgeschaut.

Links zum Thema:
Werbespot der Sparkassen (YouTube)
Sparkassen kassieren Renditeziel (Handelsblatt)
Neue Geschäftsstrategie der Sparkassen (DSGV)
Grundsätzlicher Wandel in der Finanzbranche (Absatzwirtschaft)

Ähnliche Artikel:


Autor:  Thomas Hönscheid berät und unterstützt Finanzdienstleister bei der Neukundengewinnung über das Internet. Bis vor kurzem leitete er das Marketing der OnVista Bank und des Finanzportals OnVista.de. Bei einer großen Genossenschaftsbank war er für klassisches Marketing und Website-Management verantwortlich.


2 Kommentare zu “Sparkassen-Marketing 2009

  1. [...] ist ja auch ne Direktbank, die nutzt Internetwerbung mehr als “herkömmliche” Banken… obwohl sich das auch mehr und mehr ändert. Aber das ist ein anderes Thema, also zurück zur DKB: Nachteil meiner Meinung nach: Ich kann nur [...]

  2. Jürgen 5 Januar 2017 um 14:50

    Sehr informative Seite! Danke!


Kommentar hinterlassen